Grundsteinlegung am 5. Januar 1988 zu einer Handballspielgemeinschaft

 

Zwei, der drei in Mühlheim ansässigen Traditionsvereine, die sich im Handballsport engagieren, entwickelten 1988 eine gemeinsame Idee, um ihre Sportart auch für die Zukunft auf ein festes Fundament zu stellen. Zuvor standen sich die Mannschaften beider Vereine in zahlreichen Derbys verschiedener Wettbewerbe als Gegner gegenüber.

Wie sollte nun eine Zusammenarbeit funktionieren? Nach langen und intensiven Gesprächen kam es zwischen den Handballabteilungen der Spvgg Dietesheim und der DJK Spvgg Mühlheim zur Einigung. Die zu derzeit im Amt befindlichen Abteilungsleiter schlossen am 5. Januar 1988 den Vertrag zur Bildung der Handball-Spielgemeinschaft Spvgg Dietesheim/DJK Spvgg Mühlheim, die sich von nun an SG Dietesheim/Mühlheim nannte. Für die Spvgg Dietesheim unterzeichnete Gerhard Jung und für die DJK Spvgg Mühlheim Peter Schäfer. So kam es zum Schulterschluss.

In den verschiedensten Bereichen konnten Synergien erzielt werden. Hallentrainingszeiten wurden optimiert, neue Trainer- und Betreuergespanne gebildet, männliche Mannschaften fusionierten, weibliche Mannschaften waren nur bei der Spvgg Dietesheim vorhanden, und die Schiedsrichterquote stellte erstmals kein Problem dar. Ein neuer gemeinsamer übergeordneter Vorstand musste nun die Geschicke der daraus resultierenden Strukturen einer Spielgemeinschaft lenken.

 

Besonders im Kinder- und Jugendbereich war ein Aufschwung zu verzeichnen. Bald konnten die Lücken einzelner Altersklassen geschlossen und durchgehend mit weiblichen und männlichen Jugendmannschaften besetzt werden.

 

Im Laufe der Jahre haben auch die anfänglichen Skeptiker eingesehen, dass der eingeschlagene Weg der einzig richtige war. Ohne Einschränkungen kann deshalb - auch mit einem gewissen Stolz - auf das bislang Erreichte zurückgeschaut werden. Das Unternehmen Spielgemeinschaft ist erfolgreich und hat sich in den ganzen Jahren bewährt. Das kleine SG-Pflänzlein zum Beginn der Spielgemeinschaft im Jahre 1988 ist inzwischen zu einem stattlichen Baum herangewachsen.

Herauszuheben ist hierbei vor allem die sehr gute Kinder- und Jugendarbeit bei der SG Dietesheim/Mühlheim, die zu einem überaus positiven Aufschwung im Jugendbereich geführt hat. So hat sich die SG in den vergangenen Spielzeiten einen ausgesprochen guten Ruf im Handballbezirk Offenbach-Hanau erarbeitet. Neben dem handballerischen Training wurde in Mühlheim schon immer großer Wert auf soziale Werte gelegt. Durch die Kooperation mit vielen Mühlheimer Grundschulen haben die Handballer in der Mühlenstadt inzwischen auch eine Bekanntheit außerhalb der Sporthalle erreicht.

Die erfolgreiche Jugendarbeit hat sich auch im Aktivenbereich bezahlt gemacht. Die erste Männermannschaft konnte sich nach dem Start in der B-Klasse 1988 in der A-Klasse etablieren. Dort feierte sie 2006 den Aufstieg in die Bezirksoberliga und spielte von Anfang an gut mit. Als Unterbau konnte zudem eine zweite Männermannschaft geschaffen werden, die momentan in der Bezirksliga B auf Punktejagd geht. Der personelle Anstieg im Männerbereich machte es erforderlich eine dritte Männermannschaft zu melden, die sich in der Bezirksliga D behauptet. Im Damenbereich stellt sich von der SG Dietesheim/Mühlheim eine junge und hoffnungsvolle Mannschaft, der 2015 der Aufstieg in die Bezirksoberliga gelang.

 

Innerhalb des Handballbezirks Offenbach-Hanau, sowie über dessen Grenzen hinaus, hat sich die SG Dietesheim/Mühlheim einen Namen gemacht. U.a. durch das anlässlich des zehnjährigen Bestehens der SG 1998 ins Leben gerufene Jugendturnier, das inzwischen im Kalender vieler Vereine fest terminiert ist. 2009 nahmen über 90 Mannschaften teil, um sich sportlich zu messen. Es gehört zu den größten Handballveranstaltungen in Mühlheim und Umgebung.

 

Ohne das ehrenamtliche Engagement der Vorstände, Vereinsmitglieder und vieler Helfer wäre solch eine Leistung nicht möglich.

Dafür VIELEN DANK!